Strand von Norderney ist ein beliebtes Ziel auch für Tagestouristen.
Der Strand von Norderney ist ein beliebtes Ziel auch für Tagestouristen.
© Adobe Stock

Oster-Tourismus

Kommunen rüsten sich für Ausflügler an Ostern

Städte und Gemeinden bereiten sich auf einen Besucheransturm trotz Corona-Bedingungen an Ostern vor. Ordnungsämter und Polizei verschärfen die Kontrollen. Vor allem in touristischen Hotspots warten Herausforderungen auf die Kommunen. In Bayern gibt es einen Ausflugsticker, mit dem die Besucherströme gelenkt werden sollen.

Eine staatlich verordnete Osterruhe wird es nach dem Rückrudern von Kanzlerin Angela Merkel trotz steigender Corona-Infektionszahlen nicht geben. Die Bürgermeister und Mitarbeiter von Kommunen in Deutschland sehen dem Osterwochenende mit gemischten Gefühlen entgegen: Viele Städte und Gemeinden bereiten sich auf ein anstrengendes Wochenende vor. Ordnungsämter und Polizei weiten ihre Kontrollen an Ostern aus.

Ostern: Ausflüge in nähere Umgebung erlaubt

Im Landkreis Ostallgäu ruft Landrätin Rita Zinnecker dazu auf, zuhause zu bleiben.  "Wir hoffen, dass sich der Ausflugsverkehr und  Familienbesuche in Grenzen hält", sagte sie. Wie eine Mitarbeiterin des Tourismusverbandes Ostallgäu KOMMUNAL auf Anfrage sagte, können touristische Einrichtungen derzeit nicht besichtigt werden. Dazu gehöre auch Schloss Schwanstein. Ausflüge seien erlaubt, um zu radeln oder zu wandern. Dennoch gelte ganz klar die Empfehlung, sich nur rund um seinen Wohnort aufzuhalten. "Von weiten Anreisen sollte angesehen werden." 

Touristen-Hotspot-Kommunen warnen vor Ansturm

Die Kommunen in Touristen-Hotspots deutschlandweit erwarten viele Tagesausflügler, touristische Übernachtungen sind weiterhin aber nicht möglich. In Garmisch-Patenkirchen (Bayern) darf der Einzelhandel wegen der Inzidenz von über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche nur Einkaufen nach Termin (Click & Collect) anbieten, spontanes Shopping wird es also nicht geben.

Bayern bietet im Internet einen ganz besonderen Service: Der Ausflugsticker zeigt Gebiete an, die derzeit nicht stark ausgelastet sind. Dazu zählt an Ostern die "Auszeit-Tour, eine ruhige Radtour um die "Bayerische  Toskana". Der bayernweite Ticker soll über Engpässe an beliebten Zielen informieren und empfiehlt den Besuchern alternative Ausflugsrouten.Oberbayern hat schon länger einen Ausflugsticker.

Norderney: Bürgermeister appelliert an Ausflügler

Im Norden kündigt die Stadt Norderney (Niedersachsen) Kontrollen bei den Schiffsankünften auf der Insel an. Denn  touristische Aufenthalte auf der Nordsee-Insel sind bis auf weiteres nicht erlaubt. "Die entgeltliche als auch die unentgeltliche Überlassung von Zweit- und Ferienwohnungen an Dritte ist verboten", betont Bürgermeister Frank Ulrichs. Er  appelliert an die Menschen, Tagesausflüge an die Küste zu vermeiden. Der Landkreis Cuxhaven untersagt in bestimmten Gebieten den Tagestourismus zu Ostern komplett.

Butjadingen schließt Strände über Ostern

Die Nordsee-Halbinsel Butjadingen (Niedersachsen) will einen Ansturm von Ausflüglern an Ostern verhindern und schließt die Strände und weitere Bereiche für Touristen. Ab Mittwoch, 31. März, bis  Sonntag, 11. April, gilt diese Verordnung. Wer nicht aus Butjadingen kommt, hier keinen Zweitwohnsitz hat oder Dauercamper ist, darf bis Sonntag, 11. April, den Strand Burhave mit den Parkplätzen „Strandallee“ und „Am Deich“ (Lagune), den Strand Tossens und den Strand Eckwarderhörne nicht betreten. Mit einem Zweitwohnsitz oder Dauercampingplatz in der Gemeinde. Nachdem der 7-Tages-Inzidenzwert erneut den mehr als besorgniserregenden Wert von 200 überschritten hat, hat der Landkreis Wesermarsch zur  Eindämmung der Corona-Pandemie  Allgemeinverfügungen erlassen. Mehr Informationen.

Mecklenburg-Vorpommern verbietet Tagesausflüge von Touristen

In Mecklenburg-Vorpommern ist derzeit weder ein Urlaub noch ein Tagesausflug  für Besucher außerhalb des eigenen Bundeslandes möglich. Die Familie darf an Ostern besucht werden: Zur Kernfamilie gehören  die Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Lebensgefährten, Kinder, Eltern, Geschwister, Enkel, Urenkel, Großeltern und Urgroßeltern. Sie können sich von Ihren im gleichen Haushalt lebenden Ehegatten, eingetragenen Lebenspartnern, Lebensgefährten und Stiefkindern begleiten lassen, so die Landesregierung. Es gelten die vorgeschriebenen Kontaktbeschränkungen. Treffen dürfen sich zwei Haushalte mit insgesamt fünf Personen. dürfen sich treffen.

Großstädte wie Düsseldorf kündigen Kontrollen an

Auch in den Großstädten rüsten sich Ordnungsämter und Polizei, um Kontrollen durchzuführen. Das Ordnungsamt und die Polizei wollen zum Beispiel in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) an Ostern in der Altstadt und am Rheinufer gemeinsame Streifen einsetzen. Das kündigten Oberbürgermeister Stephan Keller, Dietmar Henning, Leitender Polizeidirektor Polizei Düsseldorf, und Ordnungsdezernent Christian Zaum an. Mehr zu den geplanten Kontrollen lesen Sie hier.

Deutscher Tourismusverband fordert Perspektiven

"Der Deutschlandtourismus ist kein Pandemietreiber", heißt es beim Deutschen Tourismusverband. Geschäftsführer Norbert Kunz kritisiert: „Auch wenn wir die Sorge angesichts der Infektionslage für nachvollziehbar halten: Ein strategischer Ansatz der jüngsten Bund-Länder-Konferenz für den Deutschlandtourismus ist weiterhin nicht erkennbar."  Erneut ließen Bund und Länder den Deutschlandtourismus ohne jegliche Perspektive im Regen stehen. "Der Tourismus in Deutschland ist seit fast fünf Monaten auf Null gesetzt. Zum aktuellen Infektionsgeschehen trägt er seit fünf Monaten nicht bei", sagte Kunz. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Stimmung ist nicht mehr so optimistisch wie sie schon einmal war, als die Tourismusbetriebe umrüsteten, um die Hygenieregeln einhalten zu können. Doch: Obwohl Ostern anders ausfällt als sich die meisten noch an Weihnachten erhofft hatte, so wird nach der  3. Welle der Corona-Pandemie hoffentlich keine weitere Welle mehr kommen. Grundvoraussetzung dafür ist allerdings, das sagt auch der Tourismusverband, dass Deutschland die Impfungen schneller als bisher vorantreibt - und der verstärkte Einsatz von Schnelltests dabei hilft, Infektionsketten zu unterbrechen.

Wollen Sie wissen, was KOMMUNAL vor Ostern im Jahr 2020 berichtet hat? Den Artikel finden Sie unten verlinkt: