Zum Thema Mülltrennung ist der Informationsbedarf gerade über die Feiertage erhöht - fünf Tipps für Kommunen und Verbraucher
Zum Thema Mülltrennung ist der Informationsbedarf gerade über die Feiertage erhöht - fünf Tipps für Kommunen und Verbraucher
© 123rf

Umweltschutz

Mülltrennung: Nützliche Tipps für die Feiertage

An die Produktverpackungen haben wir uns längst gewöhnt, doch an Weihnachten werden die Geschenkverpackungen meist noch etwas größer. Aber zu Weihnachten fällt noch ganz anderer Müll an, der eben nicht typisch ist. Zerbrochene Weihnachtskugeln etwa oder ausgediente Elektrogeräte. Die Kampagne "Mülltrennung wirkt" hat daher fünf Tipps speziell zu Weihnachten erstellt.

Beim Schenken auch an die Mülltrennung denken - das ist der Appell der Initiative. Kommunen sind hier ein wichtiger Schlüssel, um die Bürger über die Möglichkeiten der Mülltrennung zu informieren. Natürlich über die Müllentsorgungsunternehmen aber auch auf ihrer Homepage oder im Amtsblatt. Die fünf Tipps haben wir für Sie noch einmal übersichtlich zusammengefasst. 

Mülltrennung Tipp 1: Verpackungen richtig entsorgen 

Unbeschichtetes Geschenkpapier, Pappe und Karton gehören in die Papiertonne. Verpackungen aus Kunststoff, Metall oder Verbundstoffen hingegen gehören in den Gelben Sack oder in die Gelbe Tonne. Bei der Gelben Tonne/dem Gelben Sack gibt es zum Teil regionale Ausnahmen wie Wertstofftonnen. 

Verpackungen aus Glas – wie beispielsweise Sekt- oder Weinflaschen – gehören nach Farben getrennt in den entsprechenden Glascontainer. Sollte die Flasche blau sein, gehört sie, wie alle anderen nicht zuordenbaren Farben, in den Container für Grünglas, da Grün als Mischfarbe die meisten Fehlfarben im anschließenden Recycling verträgt. 

Mülltrennung Tipp 2: Augen auf beim Verpacken 

So manches Geschenk wirkt mindestens genauso, wenn man es im Stoffbeutel statt im Geschenkpapier überreicht. Aber auch Zeitungspapier kann als Alternative dienen. Unbeschichtetes Recyclingpapier kann in der Papiertonne landen und anschließend problemlos recycelt werden. 

Mülltrennung Tipp 3: Der Umgang mit Weihnachtskugeln 

In der Restmülltonne dürfen sämtliche Abfälle entsorgt werden, für die es keine andere Erfassung gibt. Dazu zählen auch zerbrochene Weihnachtskugeln oder andere Gegenstände der Weihnachtsdekoration. Weihnachtskugeln aus Glas gehören außerdem auch nicht in die Altglascontainer, da ihr Glas eine andere Beschaffenheit als das von Glasflaschen und deshalb nicht verwertet werden kann.

Mülltrennung Tipp 4: Keine Handys und Akkus in den Abfall 

Elektroschrott enthält viele Materialien und Stoffe, die recycelt werden können. Dafür ist die Entsorgung wichtig. Elektroschrott gehört nicht n den Gelben Sack/die Gelbe Tonne oder in den Restmüll. Mit Inkrafttreten des Elektrogesetzes 2016 sind Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ausdrücklich dazu verpflichtet, ihren Elektroschrott sachgerecht zu entsorgen. Verbrauchen können Produkte wie alte Handys bei ihren regionalen Wertstoffhöfen abgegeben. Weisen Sie als Kommune immer mal wieder darauf hin, wo sich die Wertstoffhöfe befinden. Gerade Zugezogene wissen das oft nicht. 

Mülltrennung Tipp 5: Kommunizieren Sie die besonderen Abholzeiten 

Rund um die Feiertage werden die Abfalltonnen häufig an anderen Wochentagen abgeholt als üblich. Als kommunale Abfallberatung oder Kommune sollten Sie die Zeiten noch einmal kommunizieren, nicht alle nutzen die häufig bereits vorhandenen Apps mit den Hinweisen oder schauen in ihren analogen Abfallkalender.